kids4camp logo
shopping-bag 0
Produkte : 0
Zwischensumme : 0.00
Warenkorb Zur kasse

SVJS – SC Ollersdorf 6-3

SVJS – SC Ollersdorf 6-3 (1-1); 3xKohut, Giertl, Kainz, Winter; Hosek, Kovac, Döltl

Und sie können es doch …

Nach fünf gespielten Runden, welche man eigentlich in die Rubrik „Pleiten, Pech und Pannen“ einordnen kann, konnte er SVJS endlich den ersten Sieg in der Spielzeit 2010/2011 feiern.

Diese Woche war der Aufsteiger aus Ollersdorf zu Gast und diese hatten sich ihren Saisonstart sicher auch anders vorgestellt, obwohl man sagen muss, das diese Mannschaft von Verletzungen und sonstigen Ausfällen stark gebeutelt wird. Auch gegen uns standen einige Spieler im Kader, die ihre aktive bzw beste Zeit schon hinter sich hatten – was aber unseren Sieg und unsere Leistung nicht schmälern soll.

Nach der vorwöchigen Enttäuschung gegen Wagram, gabs diese Runde nur eine Devise, Vollgas, und zwar von der ersten bis zur (vorallem) letzten Minute. Den Einsatz konnte man der Mannschaft auch nicht absprechen, aber wenn man ehrlich ist, war es fast ein Spiel Not gegen Elend, zumindest erste Hälfte. Man merkte beiden Mannschaften eine gewisse Verunsicherung an und so blieben spielerische Glanzpunkte natürlich Mangelware.

Wir hatten eine optische Feldüberlegenheit, Ollersdorf dagegen einige gute bzw gefährliche Strafraumszenen, so zB mit abgefälschten Schüssen, wo Schneider Günter allerdings auf dem Posten war und uns hier vor einem eventuellen Rückstand bewahrte.

In der 27. Minute schlug dann unser „Mister-minimaler-Aufwand-maximaler-Ertrag“ zu. Petr Kohut erzielte den Führungstreffer für unsere Farben. Aber so richtig Sicherheit wollte uns dieser Treffer nicht geben und wie es uns in dieser Saison schon öfters passiert ist, kassierten wir in der 42. Minute, eigentlich unnötig, den Ausgleich. Wieder mal zum schlechtesten Zeitpunkt. Das war auch der Halbzeitstand und sichtlich enttäuscht, schlich unsere Mannschaft in die Kabine.

Allerdings dürfte die Kabinenpredigt Wirkung gezeigt haben, denn in der zweiten Hälfte sah man die bis dahin beste Saisonleistung des SVJS und es gab einige Chancen, von denen auch einige genutzt wurden.

Wichtig vorallem der 2-1 Führungstreffer von Kainz in der 48. Minute, eine kalte Dusche, von der sich Ollersdorf nicht mehr erholen konnte.

Nach cirka 60 Minuten krönte Winter seine starke Leistung mit einem Supertor, in dem er seinen Gegenspieler überlupfte und dann volley einschoss. In Minute 67 erzielte Kohut dann seinen zweiten Treffer in dieser Partie und es stand komfortabel 4-1.

Das müsste es doch gewesen sein, mag sich jeder am Sportplatz gedacht haben. Tja, und wir wären nicht der SV Jedenspeigen, wenn wir nicht auf unsere Kardiologen auch ein bisserl schauen würden. Denn in der 68. Minute, also gleich im Gegenzug, machte Kovac das 2-4 und auf einmal war es ruhig am Sportplatz. Es wird doch nicht schon wieder so sein wie vorige Woche, werden sich einige gedacht haben. Naja, in der kommenden Viertelstunde war es dann eigentlich nur mehr ein Krampf und ich will mir gar nicht ausmalen was passiert wäre, wenn Ollersdorf den Anschlusstreffer erzielt hätte.

Doch soweit kam es nicht, denn in der 82. Minute machte Kohut Petr seinen Triplepack perfekt und nur drei Minuten später, belohnte sich Pavol Giertl für sein intensives Spiel mit dem 6-2. Hosek gelang dann noch in der 89. Minute das 3-6, aber das interessierte eigentlich keinen mehr.

Resumee: Aufgrund der zweiten Hälfte ein verdienter Sieg von uns, wenn gleich man sagen muss, das Ollersdorf ab der 60 Minute die Luft ausging, was aber auch nicht verwunderlich ist, in Anbetracht der Personalsituation. So muss man eigentlich für diese Leistung sogar den Hut ziehen. Für uns war es wichtig, endlich mal ein Erfolgserlebnis zu haben und zu sehen, das wir durchaus in der Lage sind, Spiele zu gewinnen.