kids4camp logo
shopping-bag 0
Produkte : 0
Zwischensumme : 0.00
Warenkorb Zur kasse

SVJS – Orth 0-4

3. Runde: SVJS – Orth/Donau 0-4 (0-2); Malec, Lehner, Irsigler, Donis (ET)

 

Gegen den Titelfavoriten unter Wert geschlagen

 

Nach der unglücklichen Niederlage in Neusiedl, stattete uns in der dritten Runde der, von vielen gehandelte, Titelfavorit aus Orth einen Besuch ab.

 

Zu diesem Spiel bedarf es eigentlich nicht vieler Worte, man sah sofort, das hier ein Klassenunterschied vorhanden war. Mit etlichen ehemaligen Wiener Liga Spielern gespickt, war uns Orth spielerisch überlegen. Wir versuchten uns, so gut es ging, mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu wehren, das heisst Kampf, Laufbereitschaft und Einsatzwillen.

 

Orth war eigentlich immer gefährlich und so war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der erste Treffer fallen würde. In der 24 Minute war es dann soweit, als Malec nach einem abgefälschten Eckball nur mehr zum 1-0 für Orth einschieben braucht. Nur fünf Minuten später fiel schon das 2-0 für die Orther Manschaft. Lehner Patrick trifft vom 16er genau ins Eck, nachdem ihn Malec nach schöner Vorarbeit in Position gebracht hatte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabinen.

 

Die zweite Halbzeit gestaltete sich in etwa wie die erste Hälfte. Orth optisch überlegen, wir wehrten uns so gut wie möglich. Richtige Torchancen hatten wir kaum zu verzeichnen, ein Weitschuss von Giertl wäre vielleicht noch erwähnenswert, sowie einige brenzlige Strafraumsituationen, welche uns aber nichts einbrachten.

 

In der 76 Minute erzielte dann Irsigler in abgeklärter Manier das 3-0 für seine Farben und als Höhepunkt, wenn gleich aber natürlich nicht spielentscheidend, setzte unser Gerald Donis noch einen Stangenabpraller elegant über den eigenen Keeper zum 0-4 ins Netz.

 

Fazit: Für die Leistung braucht man sich eigentlich nicht schämen. Ich bin sogar der Meinung, dass das Ergebnis zu hoch ausgefallen ist. Der Einsatz hat gestimmt, das es aber gegen so einen Gegner für uns schwer etwas zu gewinnen gibt, muss jedem bewusst sein.

 

Jetzt kommen mit dem Auswärtsspiel in Gross-Schweinbarth und den beiden Heimpartien gegen Deutsch-Wagram und Ollersdorf, die Wochen der Wahrheit.