kids4camp logo
shopping-bag 0
Produkte : 0
Zwischensumme : 0.00
Warenkorb Zur kasse

SVJS – ASV Hohenau 1:1

SVJS – ASV Hohenau 1-1 (0-0);
Schneider David; Cintula; Reserven 1-2; 

Schmeichelhaftes Remis im Derby 

Nach der Pleite gegen Gaweinstal, wollten wir uns im Nachtrag gegen Hohenau wieder von unserer besseren Seite zeigen. Dieses Vorhaben ist uns leider nicht ganz gelungen.  

Vor ca. 200 Zusehern war Hohenau von Beginn an spielbestimmend. Mit körperbetontem Spiel und kompromisslosem Attackieren liessen sie uns gar nicht ins Spiel kommen und zwangen uns so immer zu hohen Bällen oder Sololäufen, die aber allesamt nichts einbrachten. Die daraus resultierenen Ballverluste wurden von Hohenau immer schnell nach vorne gespielt und es ergaben sich einige gute Torchancen. So vergab zB Balaj aus guter Position, ein Weitschuss-Flatterball von Knap konnte gerade noch in den Corner abgewehrt werden, dann schoss Cintula aus aussichtsreicher Position knapp vorbei. Das waren nur drei von einigen guten Chancen, welche zu unserem Glück, allesamt vergeben wurden. 

Wir hatten eigentlich nur eine Chance in der ersten Halbzeit, als ein Schuss von Schön um Zentimeter am langen Eck vorbeiging. Das wars, weitere Highlights von uns in der ersten Halbzeit – Fehlanzeige und von daher ein Halbzeitstand von 0-0. 

Mit besseren Vorsätzen (so wie in den letzten Wochen schon fast üblich) wollten wir in die zweite Hälfte gehen, doch an der Spielcharakteristik änderte sich nicht wirklich viel. Wenigstens liessen wir Hohenau nicht mehr so ins Spiel kommen und konnten auch offensiv einige Akzente setzen, wenn auch nicht so gefährlich wie gewünscht. 

Trotzdem hatte Hohenau die besseren Tormöglichkeiten und nach 67 Minuten fiel dann das, zu diesem Zeitpunkt auch schon längst fällige, 1-0 für Hohenau. Nachdem Bayer unbedrängt durch unser Mittelfeld spazieren konnte, zog er aus 18 Metern ab. Sein Schuss konnte noch abgewehrt werden, allerdings schliefen wir bei der Abprallersituation und Cintula schoss zur Führung ein. Ein, wieder mal, unnötiges Gegentor, da wir, wie fast das ganze Spiel, immer einen Gedanken bzw Schritt zu spät waren. 

Jetzt mussten wir ganz einfach mehr fürs Spiel tun, um zumindest noch einen Punkt zu ergattern. Auf alle Fälle steigerte sich die Einsatzbereitschaft und der Kampfgeist, spielerisch blieben wir leider weit unter unseren Möglichkeiten. Nachdem wir das Spiel jetzt offener gestalten konnten, hatten wir auch einige gefährlichere Szenen und Standardsituationen. So auch in der 75 Minute, als sich wieder mal unser David €žFritsch€œ als Meister des ruhenden Balles bewies. Einen Freistoss aus ca. 20 Meter hämmerte er millimetergenau ins Kreuzeck, unhaltbar für Goalie Müller. 

Hohenau war allerdings keineswegs schockiert, sondern versuchte noch den Siegtreffer zu erzielen. Doch vergaben sie auch die besten Chancen, zB als Balaj einen Stanglpass auf Gärtler spielte, dieser den Ball aus sieben Metern nicht im Tor unterbrachte und er den Abpraller obendrein noch an die Latte setzte. Als dann diese Situation endlich bereinigt war, passierte eigentlich nichts großartiges mehr und es blieb beim Spielstand von 1-1. 

Resumee: Für Hohenau auf alle Fälle zwei verlorene Punkte, da sie Chancen für zwei Spiele vergaben und an ihrem eigenen Unvermögen gescheitert sind. Für uns ist dieser Punkt vielleicht schmeichelhaft, aber wir nehmen ihn gerne mit, da zumindest die Einstellung nach dem Ausgleich endlich gepasst hat. Trotzdem muss für Erfolgserlebnisse endlich wieder eine bessere Leistung und Einstellung her und jeder sollte sich wieder seiner Qualitäten besinnen.