kids4camp logo
shopping-bag 0
Produkte : 0
Zwischensumme : 0.00
Warenkorb Zur kasse

Grossengersdorf – SVJS 1:2

Grossengersdorf – SVJS 1-2 (0-1)
Gorovic; Hanke, Diem; Reserven mangels Flutlicht abgesagt
 (???) 

Schmeichelhafter Sieg gegen einen überlegenen Gegner 

Haben wir uns vorige Woche gegen Poysdorf noch von unserer besseren Seite gezeigt, so präsentierten wir uns gegen Grossengersdorf leider wieder mal von unserer schlechteren. Wir wussten, dass sich Grossengersdorf der Bedeutung dieses Spieles bewusst war und sie sicher alles unternehmen würden, um diese drei Punkte zu ergattern, vorallem zu Hause, denn wenn man die Klasse halten will, muss man zumindest die Heimspiele gewinnen, egal wie.  

Grossengersdorf war vom Anpfiff weg überlegen und spielbestimmend. Wir kamen mit dem aggressiven, körperbetontem Spiel überhaupt nicht zurecht und liefen den Engersdorfer Spielern immer hinterher. Hatten wir mal einen Ball erobert bzw versuchten wir, das Spiel ruhig aufzubauen, so wurden wir durch das starke Pressing des SCG immer wieder gestört und verloren den Ball sofort wieder. 

So ergaben sich einige gefährliche Situationen in bzw um unseren Strafraum, so zB ein Schuss vom 16er, welchen der Tormann zwar abwehren, aber nicht festhalten konnte. Den daraus resultierenden Abpraller konnte der Engersdorfer Spieler aber nicht im Tor unterbringen. Oder ein guter Schuss von Jedinak, welcher nur knapp am Tor vorbeistrich. Weiters war Grossengersdorf durch Flanken immer wieder gefährlich. Jedoch schaute nichts Zählbares dabei heraus und wie es im Fussball so oft ist, wer die Tore nicht schiesst, bekommt sie.  

So geschehen in der 36. Minute, als Hanke nach einem Eckball zum 1-0 einköpfte. Auch der Treffer war glücklich, da zwar ein Verteidiger bei der Stange stand, er aber denn Ball nicht mehr vor der Linie wegschlagen konnte. Via Stange ging der Ball dann ins Tor, zu diesem Zeitpunkt absolut glücklich. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Pause. 

In der Pause nahmen wir uns vor, das wir dem Engersdorfer Spiel stärker entgegenhalten wollten. Diese Vorsätze haben wir aber anscheinend im Masseurkoffer deponiert und der steht ja bekanntlich auf der Ersatzbank, weil am Spiel änderte sich eigentlich nichts. SCG weiter spielbestimmend und bemüht, den Ausgleich zu erzielen. Natürlich ergaben sich weitere gefährliche Strafraumsituationen, welche aber unsere beherzt kämpfende Defensivabteilung bereinigen konnte. 

Nach ca. 60 Minuten gab es dann einen Doppeltausch bei Grossengersdorf, welcher Auswirkungen aufs Spiel haben sollte. Mit Gorovic und Gündüz kamen zwei Spieler, die das spielerische Element bei SCG noch mehr belebten und uns das Leben noch schwerer machte. Es fiel dann in der 73 Minute der längst fällige Ausgleich, jedoch war die Vorgeschichte sehr glücklich für Grossengersdorf. Ein hoher Ball konnte von unserem Verteidiger nicht geklärt werden und unserem Libero passierte leider ein Stoppfehler (sein einziger an diesem Tag), der Ball kam zu Gorovic, der dem herauseilenden Tormann des SVJS die Kugel durch die Beine schob, 1-1, überfällig und hochverdient. 

Jetzt witterte SCG natürlich die Chance auf diese drei wichtigen Punkte, welche sie bitter benötigen um dem eventuellen Abstieg so schnell wie möglich zu entkommen. Der Druck liess nicht nach und Chance um Chance wurde herausgespielt. Zu unserem Glück wollten es die Angreifer aber immer zu schön machen, so zB als Jedinak ideal freigespielt wurde und er nur mehr abziehen hätte müssen, er jedoch wollte den Ball nochmal aufspielen und unser Verteidiger konnte klären. Auch versuchten sie immer mehrere Spieler von uns auszudribbeln, anstatt aufs Tor zu schiessen. Und wenn sie mal aufs Tor schossen, war der Tormann eigentlich immer zur Stelle, so zB als er einen gut angetragenen Schlenzer von Gündüz noch arretieren konnte. Dem gegenüber steht ein guter Freistoss von Schneider David, welcher von Boran zur Ecke abgewehrt werden konnte.

Als schon alles mit einem (für uns glücklichen) Unentschieden rechnete, kam noch das Highlight in dieser einseitigen Partie. In der 93. Minute war Grossengersdorf zu weit aufgerückt, ein super Diagonalpass findet Diem, welcher in den Strafraum der Grossengersdorfer eindringt und den Ball irgendwie an Boran vorbei und im Tor unterbringt, 1-2 für Jedenspeigen, das Spiel stand kopf. Unmittelbar darauf der Schlusspfiff und Engersdorf stand mit leeren Händen da. Nur werden wir uns für diese drei Punkte sicher nicht entschuldigen, da sich Grossengersdorf selbst fragen muss, warum sie diese Partie nicht gewonnen haben. 

Fazit: Um ehrlich zu sein, wenn man das Spiel gesehen hat, würde man nicht glauben, das Jedenspeigen Vierter ist und Grossengersdorf um den Abstieg spielt. Den Vorwurf, den man dem SCG vielleicht machen muss, ist der, das sie aus ihren vielen Möglichkeiten und ihrer Feldüberlegenheit wenig bis gar nichts gemacht haben. 

Wir haben aus vielleicht vier Chancen zwei Tore gemacht, an Effizienz waren wir heute also nicht zu überbieten, das ist vielleicht das einzig Positive, was man aus dieser Partie mitnehmen kann – das einmal die Chancenauswertung gepasst hat. Allerdings werden wir nicht in allen Spielen so viel Glück haben. Die Saison ist noch lange nicht vorbei und wir sollten uns mit solchen Vorstellungen nicht den Gesamteindruck der ganzen Saison vermiesen.