kids4camp logo
shopping-bag 0
Produkte : 0
Zwischensumme : 0.00
Warenkorb Zur kasse

FC Angern – SVJS 1-3

Angern – SVJS 1-3 (0-1) Krieg (Elfm.); Kainz, Orlanrejawu, Ralbovsky (Elfm.)

 

Wichtiger Dreipunkter im €žAbstiegsderby€œ nach starker Vorstellung

 

Nach dem vorwöchigem Sieg gegen Poysdorf, bestand für uns gegen Angern die Möglichkeit, ebendiese Mannschaft in der Tabelle zu überholen. Vorweg – es gelang – und das eindrucksvoll.

 

Angern hatte einige Ausfälle zu verzeichnen, teils durch Sperren, teils durch Verletzungen. Dies sollte aber kein Grund sein, dieses Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen, da, wie man weiss, angeschlagene Gegner oft die gefährlichsten sind.

 

Bereits in der ersten Minute unterlegten wir unsere Ambitionen eindrucksvoll, als nämlich Ralbovsky mit einem Weitschuss aus ca. 25 Metern Goalie Puchas testete. Dieser wehrt den Ball aber mit einer exzellenten Parade in den Corner ab. Das wäre natürlich ein Auftakt nach Mass für uns gewesen, aber man musste dieser Chance nicht lange nachtrauern, denn es ergaben sich im Laufe der ersten Viertelstunde einige hochkarätige Möglichkeiten.

 

So kann zB Kainz einen Stanglpass von Orlanrejawu aus kurzer Distanz nicht über die Linie drücken und auch weitere gute Möglichkeiten werden nicht genutzt. Als der Tormann der Gäste schon schier am Verzweifeln war, gelang uns dann doch endlich das erlösende und überfällige 1-0. Man mag es kaum glauben, aber es geschehen doch noch Wunder, denn der junge Kainz erzielt den Treffer per Kopf (!!) nach einem Eckball (!!!!).

 

Jedoch war dieser Treffer (wieder mal) lähmend für uns und obendrein verletzte sich Florian Schön in der 30 Minute bei einem Zweikampf schwer (Schlüsselbeinbruch). Vielleicht waren wir auch deswegen etwas geschockt, denn denn auf einmal bekam Angern etwas die Überhand und eine Zeitlang bettelten wir fast schon um den Ausgleich. So kam zB Kremnitzer nach ca. 40 Minuten allein vor dem Tor stehend, zum Abschluss. Sein Schuss fiel allerdings zu schwach aus und konnte vom Tormann gehalten werden. Dann passierte, Gott sei Dank für uns, nichts erwähnenswertes mehr und so ging es mit diesem Resultat in die Pause.

 

Wer in der zweiten Hälfte auf einen Ansturm von Angern wartete, wurde enttäuscht. Wir standen wieder besser und gingen auch wieder engagierter und konzentrierter zur Sache. Wir trugen etliche gute und schöne Angriffe vor, jedoch scheiterten wir entweder am sehr starken Schlussmann Puchas oder übertrieben es in manchen Situationen.

 

In der 60 Minute gelang uns dann endlich das erlösende und überfällige 2-0. Bernhard Hollaus lässt zum wiederholten Male seine Gegenspieler wie Schulbuben aussehen, seine Massflanke findet den mitgelaufenen Orlanrejawu und der köpft den Ball in die Maschen – ein starkes Tor.

 

Kurz darauf, in Minute 63, wird Weiser nach einem unwiderstehlichen Solo (^^), im Strafraum von den Beinen geholt (Anm.d.Red.: €žand the oscar goes to€¦.€œ *gg*). Naja, Spass beiseite, er wurde tatsächlich zurückgehalten und Schiri Henning entschied auf Elfmeter, welchen Ralbovsky souverän verwertete. Damit war alles entschieden, Angern fehlte die Kraft und vor allem das passende Personal um diese Partie vielleicht noch umzudrehen.

 

Trotzdem gelang ihnen durch Kriegl in der 89 Minute noch der Ehrentreffer. Kurz darauf war Schluss und wir konnten das nächste Erfolgserlebnis feiern. Mit diesem Erfolg überholten wir Angern in der Tabelle und sind wieder mittendrin statt nur dabei.

 

Resumee: Hätten wir öfters diesen Einsatz und Spielwitz an den Tag gelegt, stünden wir jetzt nicht dort, wo wir sind. Bei einer konsequenteren Chancenverwertung hätten wir durchaus auch 5-1 oder 6-1 gewinnen können. Dies sollten wir nächste Woche gegen Hohenau besser machen, wenn wir auch hier bestehen wollen. Und Punkte sind weiterhin bitter notwendig.